Fragen & Antworten

Aufrufe: 277

Es gibt Menschen, die wissen von klein auf, dass sie einmal Musik machen werden. 

Es gibt aber auch die anderen, die nicht so genau wissen, ob das Singen und Spielen das Richtige für sie ist. Für all jene habe ich die Fragen und Antworten zusammengestellt, die ich in den Schnupperstunden am meisten höre:

  • Was bringt mir professioneller Gesangsunterricht?
    Antwort: Sicherheit, volles Klangbild der Stimme, Selbstbewusstsein. Sobald die Töne hoch werden, wissen die meisten nicht mehr, ob sie das richtig machen. Mit der richtigen Technik kommt auch die volle Stimme. 

  • Brauch ich überhaupt Unterricht? 
    Antwort: Ja, am Anfang schon, bis du weißt, worauf zu achten ist. Nur der Gesangslehrer hört, ob dein Stimmsitz korrekt ist. Wenn die Stimmbänder erst einmal beschädigt sind, kann es irreversibel sein. 

  • Kann ich mir das leisten? 
    Antwort: Du tauschst Geld gegen Zeit. Man kann autodidaktisch lernen. Allerdings dauert das Jahre und die Unsicherheit bleibt. Es ist schlauer du investiert in eine professionelle Anleitung und setzt die eingesparte Zeit dort ein, wo du der Profi bist. Dann gewinnst du auf zwei Ebenen. 

  • Habe ich ausreichend Zeit für dieses Hobby? 
    Antwort: 1,5h Unterricht + 1h Üben /Woche reichen aus. Wichtig ist nicht die Häufigkeit deiner Übungen sondern die Qualität. Der Kopf braucht Zeit zum “nachziehen”. Man kann keinen Körper zum lernen zwingen. Da ich nur Doppelstunden unterrichte, kann ich auf Qualität und ausreichend Übung achten. Du musst zu Hause nicht mehr viel machen. Wenn du aber Lust hast, umso besser. 

  • Ist meine Stimme geeignet? 
    Antwort: Es gibt keine ungeeigneten Stimmen. Die ungeeigneten sind oft die erfolgreichen, siehe Grönemeyer oder Tina Turner.

  • Reicht mein Talent aus? 
    Antwort: Entscheidend ist Freude und Disziplin am Musik machen. Talent ist hilfreich aber nicht der Schlüssel.

  • Schaffe ich zwei musikalische Ausbildungen? 
  • Antwort: Ja. Der Unterricht ist auf dieses Ziel hin konkret aufgebaut. Es gibt auch unterschiedliche Lerntypen. Ich kann darauf eingehen, weil wir im Einzelunterricht sind. In der Gruppe wäre das nicht möglich.

  • Muss ich Noten und Musiktheorie büffeln?
    Antwort: Nein, das brauchen wir nicht. In erster Linie sind wir SängerInnen. Die Gitarre ist nur Begleitinstrument. Wir spielen nach Akkorden. Die meisten Bühnenmusiker, mit Ausnahme der Pianisten, spielen so.

  • Ich habe keine Vorkenntnisse? Was, wenn ich zu langsam lerne? 
    Antwort: Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo. Ich stelle mich auf dich ein und nicht anders rum. Das ist mir wichtig. Stress ist kein guter Lehrer. Wir passen das Tempo und die Lernsequenzen deinem Leben an. Sonst macht das keinen Spaß. Und der ist Voraussetzung für erfolgreiches Lernen.